Achiv

3. Dezember 2010

Wenn das kein tolles Wochenende war. . . !

Auch mit ein paar Tagen Abstand kann immer noch gesagt werden: Das hat doch mal richtig Spaß gemacht.

Nachdem unsere Kollegen aus Finkenwerder schon wieder super schnell mit der Berichterstattung waren (Leute - seid mal nicht ganz so schnell, das macht doch bei uns wieder ein schlechtes Gewissen, weil wir erneut hinter Euch her hinken!!!) ;-))

Aber egal oder anders gesagt: Was war denn eigentlich los in Buxtehude ?

Am vergangenen Wochenende stand bei uns in Buxtehude Badminton-technisch alles auf weihnachtliches Turnier. Schon am Freitagabend widmeten sich die ersten fleißigen Helfer den Vorbereitungen wie Felder kleben, schmücken und Cafeteria aufbauen. Countdown am Samstag bis zum Turnierbeginn: aus beiden Vereinen packten noch mal alle mit an (der Umzug in die große Halle verlangte auch ein wenig mehr an Dekoration) - die ersten Teilnehmer erwischten uns doch glatt noch beim Einräumen der Tombola und platzieren der Dekopakete...

Aber kurz nach 15.00 Uhr konnten wir dann schließlich über 60 Teilnehmer in der Halle des SZ Süd willkommen heißen. Spieler aus Soltau, Wallhöfen, Schleswig Holstein, Hamburg und natürlich aus der nahen Umgebung waren unserer Einladung gefolgt. An diesem Tag wurden die Damen- und Herren-Doppel in 3 Klassen ausgespielt.

Dass in der A-Klasse (Landesliga und Verbandsklasse) zumindest 4 Paarungen bei den Herren (eine Damenbeteiligung in A blieb leider aus) gemeldet hatten, freute nicht nur uns Veranstalter, sondern auch die Zuschauer, welche mit diesen Spielen ein Schmankerl der besonderen Art in Buxtehude zu sehen bekamen. Zu verdanken war dies den Landesligaspielern vom TSV Wallhöfen, die sich in einer Hin- und Rückrunde mit den Buxtehuder Verbandsklassespielern packende Spiele mit teilweise unglaublichen Ballwechseln lieferten.

Das ausgeglichene Spielniveau bewies sicherlich einmal mehr, dass die Buxtehuder Hoffnungen auf einen Aufstieg in die Landesliga nicht unberechtigt sind. Zumal sich Henning Zeidler und Markus Harnisch (SG Buxtehude/Immenbeck) zum letzten Jahr hin verbessern konnten, indem sie ihren Vizemeistertitel an das Wallhöfener Doppel Hannes Heinsohn und Martin Spiering abgaben, um nun selber Sieger in diesem Jahr zu sein. Finn Lucyga und Niko Lütjen (TSV Wallhöfen) belegten den 3. Platz.

Auch in der Spielklasse B (Bezirksklasse- und -liga) wurden spannende und hart umkämpfte Spiele ausgetragen. Hauptakteure waren hier die Vereine ASC Cranz-Estebrügge, die SG Beckdorf/Hedendorf und die Spieler aus Buxtehude.

Doch den Titel holten die angereisten Lars Monsees und Oliver Hilbig vom TuS Appen, welche als stärkstes Doppel überzeugen konnten. Zähneknirschend mussten sich Oliver Tietz und Stefan Riccius wohl oder übel mit dem 2. Platz zufrieden geben. ;-))

Der 3. Platz ging an Thomas Schröder und Lars Somfleth vom ASC Cranz-Estebrügge.

Bei den Damen dieser Klasse konnten sich Raffaela Gusek und Annika Eggers vom TSV Wallhöfen gegen alle Gegnerinnen durchsetzten. Vizemeisterinnen wurden Kristina Willerts und Kerstin Girnth vom ASC Cranz-Estebrügge.

Der 3. Platz ging an Kerstin Schulz und Claudia Dietrich von der SG Beckdorf/Hedendorf.

Die Herrendoppel in der Klasse C waren mit 10 Paarungen am besten besucht. Hier wurde nach den Gruppenspielen bis zum letzten Platz hin alles ausgespielt. Am Ende konnten sich Michael Faden und Claus Pedersen vom TV Fischbek mit dem besten Ergebnis durchsetzen. Ralf Linker und Timo Tietz von der SG Buxtehude/Immenbeck erreichten den 2. Platz. Ein guter 3. Platz war dem Hobby-Doppel Helge Meibohm und Reiner Lütjens vom Buxtehuder SV beschieden.

Die Damendoppel in dieser Klasse waren mit 7 Paarungen ebenfalls gut besucht. Hier hatte jede gegen jede zu spielen. Und nach 6 anspruchsvollen Spielen hatten sich Sigrid Giesecke und Kirsten Krüger vom TSV Eintracht Immenbeck gegen alle anderen Konkurrentinnen behauptet. Alina Rutke und Dorothee Meyer wurden Vizemeisterinnen. Die Schwestern Anneke und Janieke Seeck von der SG Beckdorf/Hedendorf freuten sich über einen 3. Platz.

Abschließend sei zu diesem Spieltag gesagt: Aufgrund eines kleinen Organisationsfehlers bezüglich der Startzeit hatte unsere Turnierleitung doch große Bedenken, ob alle Spiele noch am selben Tag zu schaffen seien. Daher hatten die beiden Herren am Turniertisch ordentlich Tempo gemacht. So mancher Spieler stöhnte nicht schlecht, wenn er gleich schon wieder aufgerufen wurde. Gefallen lassen mussten wir uns da schon den augenzwinkernden Hinweis: "Wenn Ihr uns so schnell hinter einander spielen lasst, dürft Ihr Euch nicht wundern, wenn Eure Cafeteria keinen Umsatz macht. Wir würden da ja gerne zulangen, aber..."

Allen Spielern sei an dieser Stelle noch einmal gesagt - Ihr habt an dem Tag einen irre tollen Job hingelegt.

Alle Achtung! Und unserer Cafeteria (und allen anderen natürlich auch) sei versprochen; im nächsten Jahr fangen wir früher an, dann klappts auch mit dem Umsatz. Schließlich wollen Kaffee und Kuchen aus genossen werden. Besonderes Turnier-High-Light aber ist und bleibt die Mixed-Disziplin, welche am Sonntag ausgespielt wurde.

Hier spielen Spieler aller Spielstärken miteinander bzw. gegeneinander! Verzagtheit oder aber überschäumende Siegesgewissheit kommt hier gar nicht erst auf, denn ein zum Turnier angemeldetes Mixed durfte nur in der sogenannten 1. Runde miteinander spielen.

Danach trennten sich die Wege auf dem Spielfeld, da jede/r Spieler/in einen neuen Partner zugelost bekam. Somit entschied in erster Linie das Losglück über den weiteren Spielverlauf. Dass es da schon einmal passieren konnte, dass ein Hobbyspieler zusammen mit einem der turnierbesseren Spieler eine Begegnung ausfightete, blieb nicht aus und war auch absolut gewollt. Die Aussage einer Teilnehmerin trifft es wohl schon recht gut: "Wann sonst bekomme ich schon einmal die Gelegenheit mit einem ehemaligen Bundesligaspieler zu spielen?"

Sprach's und entschwand zu ihrem nächsten Spiel.

Die vorherrschende ausgelassene Stimmung an diesem Tag vermittelte zu Recht den Eindruck einer großen Badmintonfamilie, was auch Wolfgang Watzulik nicht entging. Der Vorsitzende des Buxtehuder SV ließ es sich zu Beginn des Tages nicht nehmen die fast 100 Anwesenden ebenfalls mit ein paar Worten zu begrüßen. An diesem Tag stand der Spaß an erster Stelle und kam dann auch noch ein Sieg bei rum, so gab's als Belohnung ein Schleifchen für den Schläger. Wichtig für die spätere Platzierung: so wenig wie möglich an Punkten an die Gegner abgeben. Nach 5 ausgespielten Runden gab es folgende Platzierungen zu verkünden:

Bei den Damen:

1. Platz Beate Jörns-Schumann (ASC Cranz-Estebrügge)

2. Platz Bärbel Butzke (TV Fischbek)

3. Platz Berit Spiering (ATSV Stockelsdorf)

Bei den Herren:

1. Platz Michael Krispin (Buxtehuder SV)

2. Platz Stephan Hüttel (TH Eilbek)

3. Platz Stephan Schuman (ASC Cranz-Estebrügge)

Nach der Siegerehrung konnten sich noch einmal alle Beteiligten an der reichhaltigen Tombola erfreuen, denn das ist fast schon Ehrensache für uns Ausrichter: Jeder sollte und konnte mit einem Geschenk nach Hause gehen. Immerhin ist es doch ein Weihnachtsturnier - gelle?!

Fazit:

Es war wieder einmal ein gelungenes Turnier, welches endlich sein endgültiges Zuhause in einer Halle mit 13 Feldern gefunden hat. Und auch wenn das Turnier nun in der großen Halle stattgefunden hat, so denken wir, dass die Gemütlichkeit nicht gelitten hat. Die Atmosphäre war klasse, der Punsch und die neu eingeführte Beamer-Show in der Cafeteria (mit Bildern aus den vergangenen Jahren bzw. am Sonntag mit Bildern vom Vortag) kamen bei allen super an.

Die Tombola hatte dank der freundlichen Spenden der Buxtehuder Geschäftswelt und unseres Vereins-Händers wirklich tolle Preise zu bieten und durch die Hilfe all unserer Helfer zeigte sich die Halle von ihrer weihnachtlichsten Seite.

Hierfür noch einmal allen unseren ausdrücklichen Dank!

Wie schon gesagt, es hat Spaß gemacht mit Euch allen

und wir hoffen Euch im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen

Eure SG Buxtehude/Immenbeck

PS.: Wer noch auf ein paar weitere Bilder hofft: Schaut doch mal in der Rubrik Bilder rein! ;-))

****************************************************************************************

9. Dezember 2009

von blinkenden Weihnachtsmützen und Elchgeweihen

3. weihnachtsturnier 01

Aufgewacht aus einem leicht komaähnlichen Zustand mussten wir doch beschämt fest stellen, dass unsere Kollegen aus Finkenwerder mit der Berichterstattung bedeutend fixer waren als wir selber.

Aber nun gut, tapsen wir halt mit einem ausführlichen Bericht hinterher... ;-))

Natürlich wollen wir nicht nur von blinkenden Weihnachtsmützen und Elchgeweihen anlässlich unseres 3. Buxtehuder Weihnachtsturniers berichten, aber sie fielen in diesem Jahr schon gleich als erstes ins Auge - und natürlich die gute Laune, die zusammen mit diesen Weihnachtsutensilien die Halle eroberte.

Im Nachhinein betrachtet haftete allen Teilnehmern irgendwie so eine erwartungsvoll, ausgelassene Stimmung an, die anscheinend (glauben wir den Rückmeldungen) ihre Bestätigung fand.

Aber der Reihe nach...

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder so weit; wir gingen erneut mit unserem Weihnachtsturnier an den Start und das nun nicht nur an einem Tag (endlich ist Heikes Herzenswunsch in Erfüllung gegangen), sondern über das gesamte Wochenende. Mit Unterstützung vieler lieber Helfer hatte die Halle ein weiteres Mal ein bisschen weihnachtlichen Glanz angenommen und wie immer durften natürlich der federballgeschmückte Tannenbaum, darunter die Geschenke, stimmungsvolle Musik und der schon mit der Ausschreibung versprochenen Punsch auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Mit den ersten Teilnehmern am Samstag trudelte auch die Abordnung aus Finkenwerder ein. Angetan mit blinkenden Mützen, der eigenen Vereinsflagge über den Schultern und viel guter Laune (welche mehr als nur ansteckend war).

3. weihnachtsturnier 02 Aber auch aus Hamburg, Bremen, Wallhöfen und Schleswig-Holstein und dem Raum Eutin waren sie gekommen - für uns ein schönes Zeichen, dass unser Turnier an Beliebtheit gewinnt.

Wie schon in den vergangenen Jahren wurden auch diesmal am Samstag die Mixed-Doppel in dem beliebten Schleifchen-Modus ausgespielt.

Der Clou hierbei – bei diesem Modus wird mit ständig wechselnden Partnern gespielt. Gerade mal die erste Runde dürfen die beiden miteinander antreten. Danach bekommt jede Spielerin / jeder Spieler pro neue Runde einen neuen Partner mittels Auslosung zugeordnet.

Durch dieses Verfahren wird es völlig unerheblich ob nun eine sehr starke oder eine Hobby-Paarung zum Turnier antritt. Ab der 2. Runde ist eh alles offen! Das jeweils siegreiche Mixed erhält für ihren Schläger ein Schleifchen als vorläufige Trophäe, welche später unter anderem zur Turniersiegerermittlung ausgezählt werden.

Nach 4 Runden (leider konnten wir nicht noch weitere ausspielen, sonst hätten wir den erlaubten Hallen-Nutzungsrahmen gesprengt) wurden wie schon erwähnt die Schleifchen ausgezählt. Da es jedes Mal wieder mehrere Spieler/innen mit derselben Anzahl an gewonnenen Spielen gibt folgte dann noch das große Punkterechnen, aber schließlich und nach teilweise ungläubigem mehrfachem Nachrechnen seitens der Turnierleitung waren die diesjährigen Gewinner dann auch ermittelt:

Bei den Damen ergab sich folgende Entscheidung:

1. Platz für Diana Steffenhagen vom Hamburg BK,

2. Platz für Kirsten Krüger vom TSV Eintracht Immenbeck,

3. Platz für Monika Kenndoff vom Harburger TSV.

Bei den Herren sah es wie folgt aus:

1. Platz für Stephan Schumann vom Altländer SC Cranz Estebrügge,

2. Platz für Stephan Hüttel vom Hamburger BK,

3. Platz für Björn Flato vom Harburger TSV.

Auf die Siegerehrung folgte dann auch sogleich die sehnsüchtig erwartete Tombola-Verlosung (und in diesem Punkt unterscheiden sich Erwachsene rein gar nicht von Kindern – auch sie bekommen immer wieder gern Geschenke). Bereits während des Turniers erhielt jeder Teilnehmer ein Los, für welches auch in diesem Jahr wieder jeder, dank der Buxtehuder Geschäftswelt, einen tollen Preis mit nach Hause nehmen konnte.

Dafür an dieser Stelle unser von Herzen kommender Dank für die tolle, wohlwollende Unterstützung auch in diesem Jahr wieder.

An dieser Stelle wollen wir natürlich auch nicht unsere eigenen tollen Helfer vergessen, ohne die eine solche Veranstaltung niemals möglich wäre! All das auf- und abbauen, der gute und humorvolle "Dienst" als Turnierleitung und die immer freundlichen Helfer/innen in der Cafeteria - ohne sie hätte es dieses Turnier so nicht geben können.

Lieben Dank!!! Im Namen aller!

Am Sonntag ging es dann weiter. Für die in diesem Jahr neu hinzu gekommenen Doppel-Disziplinen waren die Meldungszahlen schon gar nicht so verkehrt, nur leider gab es einige kurzfristige Absagen, durch die das Feld arg zusammen schrumpfte.

Aber dank der Flexibilität unserer Turnierleitungs-Jungs fanden wir auch hier eine gute Lösung, so dass alle verbliebenen Doppelspieler voll auf ihre Kosten kamen. Die Lösungs -Vorgabe war: den Teilnehmern möglichst viele Spiele bieten zu können. Dafür wurde ein wenig am Ausspielmodus gedreht. So kam es, dass die Spieler der Klasse A in einer Hin- und einer Rückrunde gegeneinander antraten (da kam so manch einer doch ins Pusten) und die Spieler der Klasse B und C jeder gegen jeden antraten (normal wäre hier entweder der Gruppenmodus mit 4 Spielern in einer Gruppe, wobei es passieren kann, dass ein Doppel nur drei Spiele hat oder das KO-System, wobei sogar unter Umständen nur 2 Spiele dabei sein könnten). An diesem Tag wurden zum Teil sehr hart umkämpfte Matches ausgetragen. Und so mancher Ballwechsel hielt sowohl Spieler als auch Zuschauer in Atem.

Vielleicht erreichten die geschlagenen Bälle an diesem Tag nicht die aktuellen Spitzengeschwindigkeiten von 421 km/h, aber das was es dort zu sehen gab war schon mehr als nur ganz ordentlich.

Am Schluss standen auch hier die Gewinner fest:

In der Klasse A ging der

3. weihnachtsturnier 03

1. Platz an Hannes Heinsohn und Heiko Saade vom TSV Wallhöfen,

2. Platz an Henning Zeidler und Markus Harnisch von der SG Buxtehude/Immenbeck,

3. Platz an Björn Flato und Jannik Denecke vom Harburger TSV.

Klasse B:

3. weihnachtsturnier 04 1. Platz für Stephan Schumann und Thomas Schröder vom Altländer SC Cranz Estebrügge,

2. Platz für Matthias Kison und Björn Bödecker aus Bremen und Wallhöfen,

3. Platz für Stefan Riccius und Steffen Wiegleb vom Buxtehuder SV.

Klasse C:

3. weihnachtsturnier 05 1. Platz für Kevin Stelzner und André Stelzner vom MTV Ahrensbök,

2. Platz für Helge Meibohm und Reiner Lütjens vom Buxtehuder SV,

3. Platz für Jens Koch und Henning Ziemer vom Buxtehuder SV.

Sollte wir den einen oder anderen Verein nicht korrekt wider gegeben haben, so entschuldigt dies bitte. Leider konnten wir es aus den Anmeldungen nicht genauer herausfiltern. Für das nächste Jahr ist aber bereits ein Meldeschreiben in Arbeit, worin dann neben dem Namen auch der Verein erbeten wird. Ist doch schöner, wenn wir bei der anschließenden Veröffentlichung diesen dann auch richtig benennen können. ;-))

Alles in allem war es wieder einmal ein gelungenes Turnierwochenende, was nicht heißen soll, dass wir es für die kommenden Jahre dabei belassen würden. Im Gegenteil; auch dieses Mal haben wir wieder dazu gelernt. Gutes Beispiel hierfür ist unser Abschluss-Essen am Samstag. Dies hat uns im Nachhinein nicht hundertprozentig überzeugt. Zwar ist die Lokalität zum Feiern wirklich gut geeignet, aber der extreme Preis für das Essen war uns doch ein wenig zu heftig. Wie schon gesagt - wir lernen ja immer dazu - und so sei an dieser Stelle bereits erwähnt; für das nächste Jahr haben wir schon gute alternative Ideen im Hinterköpfchen, die ein feiern bis ins Open End sicherlich gewährleisten werden. ;-))

So nun aber genug erzählt!

Für dieses Jahr verabschieden wir uns erst einmal von allen Teilnehmern und wünschen Euch mit einer kleinen Auswahl an Bildern eine schöne Weihnachtszeit!

 

*****************************************************************************************

 

1. Dezember 2008

2. weihnachtsturnier 1

Hurra - es ist geschafft !

08.11.29 weihnachtsturnier 188 zuschnitt bsv homepage

Auch unser 2. Weihnachtsturnier haben wir erfolgreich abgehalten. Sah es noch wenige Tage vorher so aus, als ob sich schon beim Aufbau Probleme auftun würden, so war einen Tag vorher dann doch alles in trockenen Tüchern. Mit insgesamt 8 Leuten hatten wir in nicht einmal 2 Stunden alles fertig.

Rose hatte sich gleich ihr kleines Reich gegriffen und verwandelte einen der Geräteräume in eine einladende Cafeteria.

Henning und Hauke sorgten dafür, dass die Sitz- und Liegemöglichkeiten sich alle an einem Ende der Halle befanden (so konnte das Teilnehmerfeld nicht zu sehr auseinander gehen), die Turnierleitung gut untergebracht war und natürlich durfte die Musik nicht fehlen.

Wir übrigen Helfer kümmerten uns um die Deko, Tombola und halfen wo es nötig war. Kurzum als die ersten kamen, waren wir startklar für das Turnier.

Aus dem gesamten Umkreis waren die Spieler unserer erneuten Einladung gefolgt - über die Hälfte alleine war auch schon im vorherigen Jahr dabei. Das wir dieses Mal fast 40 Paare am Start hatten ist wirklich (beinahe doppelt so viele wie im vorherigen Jahr) ist ein schöner Erfolg. Wobei ich (Abteilungsleitung) zugeben muss, dass ein Füllen des 24er Feldes dem Ganzen noch die "Krone" aufgesetzt hätte.

Schauen wir mal im nächsten Jahr...

Gegen ca. 15.30 Uhr ließen wir die ersten Mixed gegen einander antreten. Gespielt wurden insgesamt 4 Runden, das heißt dass jeder Teilnehmer in 4 Spielen Punkte für sich sammeln konnte. Und da es ein Schleifchen-Turnier war, hieß das natürlich auch, dass nach jedem Spiel die Sieger ihren Schläger mit einer neuen Schleife schmücken konnten. Um das Turnier gewinnen zu können, kam es diesmal darauf an, dass man den Gegner so wenig Punkte wie möglichst bekommen ließ. Da konnte man schon von einer verdrehten Welt reden, wenn eine Paarung das Spiel in 3 Sätzen gewonnen hatte, aber trotzdem schlechter abschnitt, da der Gegner zu viele Punkte für sich eingefordert hatte.

Der besondere Witz an unserem Turnier ist, dass nach jeder gespielten Runde die Paarungen neu ausgelost wurden. Somit war das Losglück absolut entscheidend für das eigene weiter kommen. Wen würde Fortuna einem zuschanzen? Einen Freizeitspieler mit noch wenig Erfahrung in dieser speziellen Form des Doppelspiels oder aber einen ausgebufften Mixedspezialisten aus den Reihen der Mannschaftsspieler. Wobei auch das nicht unbedingt eine Garantie auf einen Sieg war. Egal was kam, jeder hatte an diesem Nachmittag Spaß und Freude als zuverlässigen Partner an seiner Seite. Spannend war es im Grunde genommen auf jedem Feld: Sei es nun, dass Herren zu Füssen ihrer Partnerin nieder sanken, blonde Ha-Be Männchen pardon -Frauen nach verpatzten Ballwechseln wie kleine Irrwische herum sprangen oder aber Ballwechsel wegen Lachkrämpfen fast nicht zu Ende gebracht werden konnten.

Auch wenn allen klar war, dass dieses Turnier in erster Linie dazu da ist um Spaß zu haben und einen netten, entspannten Nachmittag in der Halle zu verbringen, so wollte doch jeder gewinnen. Entsprechend hart umkämpft war dann auch so manches Spiel.

08.11.29 weihnachtsturnier 044 bsv homepage Aber zum Glück gab es ja die 3 netten Mädels in der Cafeteria, die gerne mit einem Lächeln und Leckereien wie Kuchen, Würstchen oder Salat halfen die ausgepowerten Kräfte wieder zu mobilisieren. Nicht zu vergessen der super leckere Punsch, welcher in diesem Jahr geschmacklich eine enorme Steigerung erleben durfte. Man könnte auch sagen: Welch Glück, dass das Rezept vom letzten Jahr nicht auffindbar war oder solche Angelegenheiten sollte man lieber denen überlassen, die auch Ahnung davon haben.

Für das nächste Jahr können wir schon einmal Entwarnung geben; der Punsch wird dann wieder von der selben Person wie in diesem Jahr angerührt werden. ;-)

Schließlich waren alle Runden ausgespielt und das Interessante war, dass dann immer noch keiner sagen konnte, ob er nun zu den Turnier-Siegern gehörte oder nicht. Denn gewonnen hatte, wer die wenigsten Punkte auf seinem Konto hatte.

Das Ergebnis sah dann folgender Maßen aus:

Bei den Damen -

1. Platz: Silke Greiser vom BSV

2. Platz: Beate Jörns-Schumann vom TSV Eintracht Immenbeck

3. Platz: Rose-Mary Haller vom BSV

Bei den Herren -

1. Platz: Stefan Schui von der SG Beckdorf/Hedendorf

2. Platz: Ralf Linker vom TSV Eintracht Immenbeck

3. Platz: Hauke Schrum vom BSV

Und da es sich um ein Weihnachtsturnier handelte, brauchten alle übrigen Teilnehmer auch nicht mit leeren Händen nach Hause zu gehen.

Bei der zum Schluss folgenden Tombola war für jeden ein kleines oder auch grösseres Geschenk dabei.

Möglich gemacht hat dies die freundliche Unterstützung diverser Geschäftsleute aus Buxtehude die nicht nur auf so tolle Weise unsere Tombola gefüllt haben sondern auch unseren Tannenbaum spendiert haben. An dieser Stelle noch einmal unseren ganz herzlichen Dank an folgende Firmen: Schuh- und Sportgeschäft Saemisch, Foto Köpke, et ce Tee ra, Florist Falten, Wolf und Wolf Gemischtwaren , La cantina Italiana, Büro- und Kopiertechnik Watzulik, Stiel und Blüte, Foto Schattke, Buchhandlung Schwarz auf Weiss, Physiotherapeutin Petra Hartleib, Buxtehuder Tageblatt, Sparkasse Harburg-Buxtehude, Laden No. 4 und Berufsbekleidung Ltd.

Einen ganz besonderen Dank auch unserem Händler Sport Flato aus Hamburg, der uns mehr als nur großzügig mit Preisen für diese Tombola unterstützt hat.

Das war es von unserem diesjährigen Weihnachtsturnier !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.