Kinderschwimmen

Kinder –Schwimmen

Gemeinsam mit Gleichaltrigen durch Freude und Spaß Vertrauen an das Wasser gewinnen ... ist das Ausbildungsziel.

Ab dem 1. Dezember 2018 werden die noch freie Plätze in den Schwimmkursen vergeben. Dies kann nur persönlich in der Geschäftsstelle erfolgen. Reservierungen und Anmeldungen können nicht per E-Mail oder telefonisch angenommen werden.

kid 673584 960 720

Der BSV bietet hierzu ein umfangreiches Angebot.

 

Kurs-NrTerminZeitOrtGebühren
4000 September bis Dezember & Januar bis Mai Di & Mi & Do Aquarella -
ganzjährig Sa Estebad Kayser -
 

Mutter ( Vater) und Kind – Schwimmen ab 3 Jahre

Im "Estebad Kayser“ lernen die Kinder zusammen mit Mutter oder Vater im Nichtschwimmerbecken verschiedene Bewegungsarten im Wasser. Spielerisch unter Einsatz diverser Schwimmhilfen, therapeutischen Übungs- und Spielgeräten stehen hier Gleichgewichtsschulungen, öffnen der Augen unter Wasser, gleiten, tauchen, springen und auch gleiten in Rückenlage sowie die Vermittlung der einfachsten Baderegeln, im Mittelpunkt der Ausbildung.

 

Anfänger – Kinder - Schwimmen (ab ca. 4 Jahre)

Im „Aquarella“ - Nichtschwimmerbecken und im "Estebad Kayser"  erfolgt die Ausbildung in diesem Kursus, aufbauend auf den Mutter und Kind Kursus, fortschreitend differenziert in den 2 Leistungsgruppen „Wassergewöhnung“ und „Wasserbewältigung“.

 

Wassergewöhnung

Hier werden die Kinder, erstmalig ohne Vater oder Mutter, an das „Wasser gewöhnt“.D.h.: die gleichen Ausbildungsmethoden und –ziele wie in dem Mutter und Kind Kursus werden hier wiederholt und intensiviert. Das Gleiten unter Wasser ist ein wichtiges Ausbildungsziel.

 

Wasserbewältigung

Jetzt heißt es die Eigenschaften des Wassers kennenzulernen, den Auftrieb, die Tragfähigkeit und den Widerstand des Wassers auszunutzen und zu bewältigen. Die Schwimmhilfen haben jetzt ausgedient. Mit dem Kopf voran in das Wasser gleiten und unter Wasser mit offenen Augen schwimmen, dabei Hindernissen ausweichen und Gegenstände herauf holen sind schon enorme Anforderungen, die jetzt an die Kinder gestellt werden. Wenn das Kind über Wasser gleiten und schwimmen kann, ist das Ziel erreicht und es kann jetzt in den „Seepferdchen Kursus“ wechseln.

Frühschwimmer - Seepferdchen

Das Schwimmtraining erfolgt jetzt überwiegend im großen Schwimmbecken. Mit diversen Übungen und Spielen werden Ausdauer, Kondition, Koordination (Schwimmstil), Sicherheit und Selbstvertrauen geschult. Die Kinder werden jetzt auch mit den wichtigsten Baderegeln vertraut gemacht. Die Eltern sollten in dieser Phase ihren Kindern das selbständige Aus- und Ankleiden, das Duschen und die Handhabung des Schließmechanismus der Umkleideschränke lehren.

 

Freischwimmer - Jugendschwimmschein in Bronze (ab ca. 5 Jahre)

Das „Freischwimmen“ wird von vielen Kindern (und deren Eltern) als das wichtigste Ziel in der Schwimmausbildung angesehen; denn Kinder, die den „Jugendschwimmschein in Bronze“ besitzen, dürfen sich in allen Schwimmbädern (auch ohne Aufsicht der Eltern) frei im Schwimmbecken bewegen.
Aber bis dahin ist es für die „Seepferdchen - Kinder“ noch ein weiter Weg. Intensives Training, ständiges Wiederholen, das Erlernen neuer Schwimmtechniken und Schwimmstile, Kopf- und Startsprünge, Strecken- und Tieftauchen, einfache Selbstrettung und die Beherrschung der Baderegeln stehen jetzt auf dem Ausbildungsprogram.

 

Jugendschwimmschein in Silber und Jugendschwimmschein in Gold

Diese beiden Stufen der Schwimmausbildung bauen auf den Jugendschwimmschein in Bronze auf. Die Bedingungen zum Erwerb der Jugendschwimmscheine in Bronze, Silber und Gold sind vom deutschen Schwimmverband festgelegt und können dort nachgelesen werden.
Das Training konzentriert sich überwiegend auf das Tauchen, Beherrschung der Schwimmstile Brust-, Krauel- und Rückenschwimmen sowie das Erlernen des Startsprunges und den Sprung vom 3 Meter Brett / Turm.
Umfangreiche Kenntnisse und das Einhalten der Baderegeln sind Voraussetzungen für diese Kurse. Im Gold – Kursus werden zusätzlich noch Kenntnisse in der Selbstrettung, einfache Unterstützung verletzter oder geschwächter Schwimmer vermittelt und geübt. Das Verhalten bei Bade-, Boots- und Eisunfällen ist ein wichtiger Abschnitt in der theoretischen Ausbildung.

 

 

 

 


Wer problemlos ohne Schwimmhilfe und ohne anzuhalten 25 Meter schwimmen und einen Gegenstand (Tauchring) mit den Händen aus der Schwimmlage im schultertiefen Wasser heraufholen kann, die wichtigsten Baderegeln kennt und sich danach richtet, bekommt den Frühschwimmerausweis und das Seepferdchenabzeichen.