geschaeftstelleheader1

Verbandsliga-Vizemeister

Mit einen feinen Energieleistung bezwangen unsere Volleyballerinnen den TV Vahrendorf, unsere Nachbarinnen aus dem Rosengarten. Mit 3:1 (28:26, 25:18, 15:25, 25:12) entschieden sie dabei den Kampf um Rang 2.

Es war ein zunächst sehr ausgeglichener Kampf zweier gleichstarker Teams; das zeigt schon der erste Durchgang, in dem es unsere Mannschaft schaffte, einen Rückstand noch in einem knappen Satzgewinn umzuwandeln und dabei einen gegnerischen Satzball abzuwehren. Auch im zweiten Satz lagen beide Teams bis zum Stand von 18:18 gleichauf - dann entschied Steffi Krackhardt mit einer Angabenserie den Durchgang zu Gunsten des BSV. Damit war bereits ein Zähler geholt; Vahrendorf konnte in der Tabelle nicht mehr aufholen. Der Rest kam dann so, wie häufig im Volleyball: Der dritte Satz ging an die Gäste, weil Leistungsträgerinnen wie Merlen Görlich geschont werden sollten, und den vierten Durchgang dominierte dann die Heimmannschaft, weil die stärkste Sechs wieder auf dem Feld war - dazu gehörte auch Jea Behrend, die ihre Schulterverletzung zum Glück weitgehend wieder überwunden hatte. Nur die Aufschläge kamen noch nicht so, wie von ihr gewohnt. Der zweite Platz ist ein toller Erfolg für Trainer & Team. Dass man dagegen in der anschließenden Begegnung gegen den Saisonfavoriten SG Karlshöfen/Gnarrenburg die letzten Meisterschaftshoffnungen begraben konnte (nicht, dass die ernsthaft jemand gehabt hätte) - geschenkt! "Wie weit wir vom Titel und der Oberliga leistungsmäßig entfernt sind, das wurde uns beim 17:25, 13:25, 19:25 gegen Karlshöfen/Gnarrenburg eindrucksvoll aufgezeigt. Wir waren dem Oberliga-Rückkehrer in allen Belangen unterlegen", gab unser Trainer Sven unumwunden zu. Eine echte Chance hatte gegen diese Truppe niemand aus unserer Staffel. Aber vielleicht kann man in zwei Wochen im Rückspiel ja noch etwas besser aussehen.